Philosophieren Mit Meinem Manuskript Im Verlag

Das thema für richtig gute texte

Der Prozess der Entwicklung trägt den fortschreitenden Charakter. und gibt die Zyklizität die Form und jede Stufe des Prozesses der Entwicklung ist nach dem Inhalt reicher, da sie das ganze Beste einschließt. Was in der vorangehenden Stufe angesammelt war.

Die Kategorie der Qualität geht im Logiker Hegels der Kategorie der Zahl voran. Solche Ordnung im Allgemeinen entspricht der Geschichte der menschlichen Erkenntnis. Die Wilden (wie auch die Kinder) unterscheiden die Sachen nach ihrer qualitativen Bestimmtheit, obwohl, das heißt nicht rechnen können wissen die quantitativen Verhältnisse nicht.

Hegel von erstem unterscheidet die Zivilgesellschaft und den politischen Staat, die Zivilgesellschaft, wie vermittelt vom Werk, das System der Bedürfnisse ruhend auf der Herrschaft des Privateigentums und der allgemeinen formalen Gleichheit deutend. Auch teilt die Stände und unterteilt den politischen Staat auf drei Macht, einschließlich die unterliegende Teilung der Behörden im Staat von der Garantie der öffentlichen Freiheit.

Die Entwicklung sozial der Widersprüche in modern ihm die Gesellschaft bemerkend, sieht Hegel die Möglichkeit für ihre Überwindung nicht. Hegel denkt anderer Gesellschaft, außer bürgerlich nicht, er bleibt in der Gefangenschaft der Vorstellungen über die Unerschütterlichkeit der Grundlagen dieser Ordnung ganz.

Die Analyse der Stände ist Hegel notwendig, um das vermittelnde Glied zwischen der Tätigkeit der abgesonderten Persönlichkeit und den Interessen des Staates insgesamt zu finden. Nur der Mensch, der zum einem bestimmten Stand zugehörig ist wird, nach Meinung des Philosophen, in eine bestimmte politische Beziehung mit der Allgemeinheit des Staates.

Gegen die einseitige abstrakt analytische Methode auftretend. Er behauptete, dass solche Methode für die Philosophie ganz unannehmbar ist, die Philosophie im Grunde genommen, hat die wahrhafte Methode nicht gefunden. Und nur Hegel hat das Muster der wahrhaften Methode der philosophischen Wissenschaft gegeben, es zum konkreten Gegenstand - zum Bewusstsein verwendet.

Die Lösung eines beliebigen Konfliktes der Widersprüche stellt den Sprung, die qualitative Veränderung des gegebenen Objektes dar, wandelt es in qualitativ anderes Objekt, die Negation vom neuen Objekt alt, das Entstehen neuer, anderer Widersprüche, die dem Objekt der neuen Qualität eigen sind um.

Für die Grundlage der progressiven Entwicklung der Gesellschaft und des Staates hält Hegel das Vorhandensein in ihnen der sozialen Widersprüche. Er erkennt an, dass die Ansammlung des Reichtumes einerseits zunimmt, und mit anderem steigert sich die Abhängigkeit und die Notlage der am Werk befestigten Klasse.

Andere Seite des dialektischen Widerspruchs ist die gegenseitige Negation der Seiten und der Tendenzen, gerade deshalb die Seiten des Einheitlichen Ganz das Wesen des Gegenteiles, sie befinden sich nicht nur im Zustand der Wechselbeziehung, der wechselseitigen Bedingtheit, sondern auch, des gegenseitigen Ausschlusses,. Gerade hat derartig die Wechselbeziehungen der Gegenteile Hegel als die Widersprüche genannt.

Die Entwicklung der Zivilgesellschaft vermutet schon, nach Hegel, das Vorhandensein des Staates wie seine Gründungen. “Deshalb betont er tatsächlich, - - ist der Staat überhaupt erstes, innerhalb dessen sich die Familie in die Zivilgesellschaft entwickelt, und die Idee des Staates zerfällt in diese zwei Momente".45

Vom Gesichtspunkt Hegels die Welt, wie die Gesamtheit der Natur und des Geister, die sich nicht außer absoluten befinden (absolut der Geist, und darin. Die Selbstentwicklung der Welt, ist die Geschichte des absoluten Geistes; die Anerkennung es von Hegel, zog wichtig in der methodologischen Beziehung die Schlussfolgerung für die Konstruktion der ganzen hegelianischen Philosophie - die Weise, welche absolut erkannt sein kann, soll von grundsätzlich anderer, als die Weise der Erkenntnis der Welt der Natur und der Welt des Geistes ganz und gar nicht sein.

Die Negation bedeutet die Vernichtung der alten Qualität neu, den Übergang aus einem qualitativen Zustand in anderes. Die Negation, nach Hegel, verfügt über die dialektische Natur, stellt die Einheit drei Hauptmomente gerade dar: die Überwindung des Alten; die Nachfolge in die Entwicklung; die Behauptung des Neuen.