Fehler Bei Diesen 5 Krankheiten

Yoga abendroutine für einen besseren schreibstil Jura klausur schreiben für mündliche prüfungen

Bei in den Apparaten für die Inhalationen geschieht die Bildung der winzigen von der Elektrizität geladenen Teilchen, sogenannt nämlich in den Zahlen, ist kleiner, als bei vom Frischwasser in den speziellen Apparaten bedeutend, die genannt werden. Deshalb bei den Inhalationen auch ist die Handlung auf den Organismus der Luftionen vorhanden.

Es ist bestimmt, dass einige, der vorzugsweise nicht hohen Mineralisierung und die enthaltenden Ionen des Kalziums, geäussert diuretisch () über die Handlung verfügen. Die großen Mengen des Urins, die bei solcher Behandlung nach den Wegen verlaufen, tragen zum Abwaschen von ihnen der krankheitserregenden Bakterien, der Lebensmittel der Entzündung (des Schleimes), der kleinen und grösseren Kristalle der Salze (, und manchmal und klein bei. Die Ionen des Kalziums, die in solche enthalten sind, tragen zur Verkleinerung der entzündlichen Erscheinungen bei, und die bei der trinkbaren Behandlung tretende Normalisierung des mineralischen Austausches verringert die Wahrscheinlichkeit der Bildung im Folgenden.

Es ist bekannt, dass das Kalzium über die antiphlogistische Handlung verfügt, deshalb des Wassers, die enthaltenden bedeutenden Anzahlen des Kalziums, gelten bei den entzündlichen Erkrankungen günstig. Die sernokislyje Salze, in erster Linie rufen die Magnesia, sogenannt den Reflex – die Absonderung in den Darm der Galle, die sich in der Gallenblase anhäufte herbei. Deshalb bei den Erkrankungen, die von der Stagnation der Galle begleitet werden, bevorzugter,, enthaltend in den ausreichenden Zahlen die Ionen des Sulfates und des Magnesiums zu benutzen.

Aus den Methoden der inneren Anwendung ist die trinkbare Behandlung am meisten verbreitet. Bei der Aufnahme nach innen, leisten sie die abärgernde Handlung auf die Rezeptoren der Schleimhäute der oberen Abteilungen des Magen-Darm-Kanals (die Höhle des Mundes, des Magens und teilweise die Därme).

Es werden auch andere Methoden der inneren Anwendung der Mineralwasser verwendet ist eine Magenspülung mit Hilfe der dicken Sonde, die Drainage (""), die Bewässerung der Schleimhaut der Höhle des Mundes, die Prozeduren (die Klistiere oder die speziellen Anlagen "der Darmdusche").

Der Reiz der Rezeptoren des Magen-Darm-Kanals ruft vor allem die Veränderungen der Magensekretion herbei. Von den zahlreichen experimentalen Forschungen auf den Tieren und den klinischen Beobachtungen auf den Patientinnen ist es bestimmt, dass der Reiz der Rezeptoren, die in der Schleimhaut des Magens gelegt sind, die Magensekretion fördert – dabei hebt sich die große Menge des Magensaftes, der über die große verdauende Fähigkeit verfügt heraus. Beim Reiz der Rezeptoren, die in der Schleimhaut den Därme gelegt sind, wird der Rückeffekt – die Zahl des Magensaftes, seinen Säuregehalt beobachtet, die verdauende Kraft verringern sich.

Das richtig organisierte Regime des Kranken und der richtig durchgeführte Kurs der klimato-balneologischen Behandlung auf dem Kurort und im Sanatorium führen zur mehr oder weniger bedeutenden Verbesserung im Zustand des Kranken und im Laufe vom pathologischen Prozess immer und, was wichtigst, seinen Organismus festigen, erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Kranken zu den ungünstigen Einwirkungen, erhöhen seine Arbeitsfähigkeit, d.h. haben die große prophylaktische Bedeutung.

Bei der trinkbaren Behandlung bedeutet auch die Temperatur des übernommenen Wassers. Getränk kalt verstärkt des Magen-Darm-Kanals, und bei der erhöhten Reizbarkeit der Muskulatur des Magens, des Darms und der Gallenwege kann zu ihrem Krampf führen. Deshalb ernennen das aufgewärmte Wasser gewöhnlich; das kalte Wasser wird nur falls notwendig ernannt, des Darms, zum Beispiel, bei einigen Formen des Verschlußes zu verstärken.

Es ist auch bestimmt, dass, übernommen auf nüchternen Magen, 1-5 Stunde vor der Aufnahme der Nahrung, dabei fast in der unveränderlichen Art, in den Darm ziemlich schnell übergeht und, die Rezeptoren ihrer Schleimhaut abärgernd, bremst die Magensekretion. Wenn zusammen mit der Aufnahme der Nahrung auszutrinken oder bleibt 10-15 Minuten vor ihm, so kommt sie nicht dazu, in der unveränderlichen Art in den Darm und für lange Zeit überzugehen im Magen stehen, die Rezeptoren seiner Schleimhaut abärgernd, dadurch die Magensekretion fördernd.